I just don't understand it

 



I just don't understand it
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Zeichnungen von Miiir
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/dont-understand

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Society - jetzt mal ehrlich

"society, you're a crazy breed"
Vielleicht kennen einige dieses Lied. Und ja eine verrückte Art von Gesellschaft in der wir leben. Eigentlich spielt ein einzelner gar keine Rolle, die die anders sind sowieso nicht. Naja, vielleicht auch nicht ganz. Geld und dadurch Einfluss können hier nie schaden, oder? Das ist doch was jeder will. Oder viele. Dieses perfekte Leben, im Überfluss, glückliche Familie, die große Liebe. Das ist das, was die Allgemeinheit als "glücklich" bezeichnet.

Eigentlich unglaublich, wenn man daran denkt, wie viele Sprüche zu einer besseren Lebensart, kunstvoll geschrieben, täglich auf Facebook & co. von uns gepostet werden. So viel Weisheit und doch tut in Wirklichkeit kaum einer was dazu, geschweige denn, sich daran zu halten. Angefangen bei dem einfachen "was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu".

Natürlich wäre unser Leben schon fast wieder zu perfekt wenn jeder das tut, was eben als richtig angesehen wird. Oder sagen wir langweilig.

Aber was bringt es wenn jeder ignorant gegen über Neuem oder Anderem durch die Gegend hetzt. Viele hier sind noch so jung.. Aber jeder tut das was man von ihm erwartet, jetzt im Allgemeinem. Jeder rennt der Masse hinterher. Arbeit, Karriere. Mir selbst geht es doch genauso, Schule schaffen, Abi, und wenn ich das Geld irgendwoher bekomme, studieren. Natürlich. Aber es gibt so viele andere Wege.

Wie oft ich schon darüber nachgedacht habe, nach der Schule einfach alles stehen und liegen zu lassen und aus meinem Leben ein Abenteuer zu machen. Ich hab doch nichts zu verlieren. Noch nicht. Natürlich ist es nicht immer einfach aber ich denke es würde sich lohnen: Ein Jahr, einfach hier heraus. Ins Blaue. Was haltet ihr davon?

Jeder tut was er tun soll, eigenständiges, nein, selbstständiges, eigenes Denken ist unglaublich selten. Oder niemand traut sich etwas zu sagen.
Vielleicht sollte man heutzutage etwas mehr riskieren, vor allem wenn man jung ist, nach der Schule. Einfach mal von den ganzen Idealen loskommen, die Augen offen halten, einander Akzeptieren und Kommunizieren und nicht einfach schlaue Sprüche von anderen in irgendwelchen sozialen Netzwerken posten.
Rausgehen, mit anderen reden und so die Meinung teilen. Schreiben, Videos, sonstiges. Sich selbst als Individuum präsentieren...
13.4.14 22:15


"Ich liebe dich"

Diese drei Worte zusammen, sollten ursprünglich doch genau das bedeuten, was sie heißen. Die Liebe zu einem anderen Menschen, genau das. Oder nicht?
Jeder der wegen des Titels hier ist, kann wahrscheinlich ein Lied davon singen.. Von dem falschen Gebrauch dieser Wörter, vielleicht sogar dem richtigen und auch den als richtig interpretierten oder dargestellten Gebrauch von "Ich liebe dich".
Wieso sollte ich dann nicht meines singen?

Wenn du mit einem Menschen wirklich den Schritt gehst, in einer Beziehung zu sein, dann sollte man ehrlich sein.
Liebe kann man unterschiedlich interpretieren, aber meiner Meinung nach, braucht es seine Zeit, einen anderen wirklich zu lieben, oder von wahrer Liebe sprechen zu können.
Wenn man sich nicht lange kennt, es aber trotzdem versucht miteinander, spricht nichts dagegen. Aber manchmal ist der voreilige Gebrauch dieses Satzes unangemessen. Viele wissen was ich meine. Die Beziehung hält nicht lange, man frägt sich, ob der andere gelogen hat, ob alles Show war.
Lügen kann man genauso wie Lieben unterschiedlich deuten. Ich will echt nicht genauer darauf eingehen. Aber wir sind am Punkt der Ehrlichkeit angekommen. Bleibt gottverdammt ehrlich, nichts verletzt mehr als eine nicht ernst gemeinte Aussage!
In dem Moment in dem der Partner (mein Ex) kommt, und als hauptsächlichen Grund für das Ende der Beziehung angibt, dass er den anderen nicht liebt (nicht nicht mehr), aber als erster "ich liebe dich" gesagt hat, ist er meiner Meinung nach nicht ehrlich gewesen. Das tut verdammt weh, das weiß jeder der soweit war.

In dieser Gesellschaft wird mit diesen drei Worten die eigentlich weitaus mehr bedeuten, als das, für was sie meistens benutzt werden, um sich geworfen.

Liebe ist wie gesagt ein weites Feld, aber einen Menschen zu lieben, richtig zu lieben, heißt meiner Meinung nach, ihn kennen, und vor allem sein Bestes wollen.
Einen Menschen kennen bedeutet etwas über ihn zu wissen, Zeit mit ihm verbracht haben, und auch selbst Lebenserfahrungen gemacht zu haben, sodass man Hormone ("Liebe auf den ersten Blick") mit Liebe unterscheiden kann.

Was sagt ihr dazu? Freue mich über laaaange Antworten
11.4.14 20:04


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung